Ausbildungspatin Sarah Müller ist STERN des Monats

Unsere Ausbildungspatin Sarah Müller wurde von den  STERNENFISCHERN - dem Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick - für ihr ehrenamtliches Engagement als STERN des Monats ausgezeichnet:

„Ich war schon immer gern mit Menschen zusammen. Es macht mir einfach Spaß, ihnen Dinge zu vermitteln und Sachverhalte zu erklären. Das habe ich schon unmittelbar nach meiner Ausbildung zur Bürokauffrau gemerkt. Da habe ich selber neue Auszubildende eingearbeitet und später beschlossen, die Ausbildereignungsprüfung zu machen. Meine Fähigkeiten wollte ich auch gern ehrenamtlich einsetzen, so bin ich auf die Ausbildungsbrücke der Diakonie gestoßen. Seit 2015 unterstütze ich Azubis, die dringend Nachhilfe brauchen, um ihre Ausbildung zu schaffen. Auszubildende, die Probleme haben, wenden sich an die Ausbildungsbrücke, eine Koordinatorin organisiert ein erstes Treffen, in dem geklärt wird, ob man fachlich und mental passt. Für die Auszubildenden bin ich dann Mentorin beziehungsweise Ausbildungspatin. Mein erster Mentee hat eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht. Vor allem im Fach Rechnungswesen hatte sie Defizite. Da war ich für sie so was wie ein Sechser im Lotto. Ich arbeite nämlich als Buchhalterin und kenne mich da bestens aus. Knapp zwei Jahre habe ich sie begleitet. Wir haben uns ein- bis zweimal wöchentlich getroffen und entweder über ein Thema aus dem Berufsschulunterricht gesprochen oder gemeinsam eine Hausaufgabe erarbeitet. Die Lehrer/-innen haben bald gesehen, dass ihre Leistungen sich verbessert haben. Ich war richtig stolz, als sie einmal eine 2 in einer Klausur bekam. Inzwischen hat sie ihre Ausbildung beendet. Das ist wichtig, weil man eine abgeschlossene Ausbildung niemandem mehr wegnehmen kann. Sie ist immer eine gute Grundlage, auf der sich aufbauen lässt. Seit einigen Monaten kümmere ich mich um eine andere Auszubildende. Sie macht eine Ausbildung zur Sozialassistentin und hat Defizite in mehreren Schulfächern. Aber sie ist sehr motiviert und will ihre Ausbildung unbedingt erfolgreich beenden. Mir macht es Freude, ihr mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen dabei zu helfen. Und wenn die Auszubildenden mir schreiben, dass sie in einer Klausur eine gute Note bekommen haben, weiß ich, dass meine ehrenamtliche Hilfe sinnvoll ist.“

Autorin: Claudia Berlin

Share