"Wie schön!" - Frau Dr. Schoen ist die neue Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Einführungsgottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche von Dr. Ursula Schoen durch Bischof Christian Stäblein

Am Sonntag, 10.10.2021 wurde Frau Dr. Ursula Schoen bei strahlendem Sonnenschein in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche als neue Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz – und damit auch als oberste „Chefin“ der Ausbildungsbrücke - feierlich in ihr Amt eingeführt.

In ihrer Predigt betonte sie: “…Zentraler Begriff heute für unsere diakonisch-politische Arbeit ist Inklusion und Teilhabe. Gesellschaftliche Spaltungen nicht einfach hinnehmen. Brücken zu schlagen, Wege zu eröffnen…“

Damit benennt sie die zentralen Ziele und die Arbeit von den Haupt- und Ehrenamtlichen bei „Die Ausbildungsbrücke“. Wir bauen Brücken und eröffnen Wege für junge Menschen, denen nicht alle Wege offenstehen.

Wir freuen uns auf viele neue Impulse und sagen deshalb mit den Worten von Bischof Christian Stäblein: „Wie schön, Frau Dr. Schoen!“ und: Herzlich Willkommen!

Share